Manfred Zaiser GmbH

Manfred Zaiser GmbH

Die Manfred Zaiser GmbH ist ein kleines Familienunternehmen, das bereits 1964 vom Vater des heutigen Geschäftsführers gegründet wurde. Der Betrieb verfolgt eine gesunde Wachstumsstrategie und möchte die Anzahl der Mitarbeiter begrenzt halten. Dafür gibt es einen guten Grund: Zaiser möchte nicht einfach wachsen, um größer zu werden, sondern achtet vor allem auf die finanzielle Gesundheit des Unternehmens. Obwohl nur zwei Angestellte beschäftigt werden, umfasst der Maschinenpark gleich 8 CNC-Maschinen.

Markus Zaiser, Geschäftsführer: „Selbst mit nur zwei Angestellten gelingt es uns, diese Maschinen pro Tag 8 bis 16 Stunden in Betrieb zu haben. Dies hängt eng damit zusammen, dass wir schon früh auf Automatisierung gesetzt haben.

Unsere Firma zeichnet sich dadurch aus, dass wir unsere Kunden sehr schnell bedienen können und dabei Teile von höchster Qualität liefern. Dies erfordert erstklassige Maschinen und – in unserem Fall – einen hochqualifizierten Bediener.

Mithilfe von Automatisierung können wir die Rentabilität der Maschinen steigern. Unsere Angestellten leisten ihre normale Schicht von 8 Stunden pro Tag, aber durch die Automatisierung können wir noch eine zweite Schicht fahren. Diese dauert noch einmal 8 Stunden pro Tag und erfolgt ausschließlich mit Robotern. Somit sind wir sowohl tagsüber als auch nach Feierabend produktiv. Analysen haben gezeigt, dass diese Roboter über das Jahr gesehen eine zweite Schicht ermöglichen und wir dadurch mit den automatisierten Maschinen eine doppelt so hohe Rentabilität erzielen wie mit den nicht automatisierten.

Früher haben wir mehr Bediener beschäftigt, aber das war für die finanzielle Gesundheit unserer Firma nicht immer gut. Mit unseren Robotern steigern wir nicht nur die Rentabilität und das Netto-Ergebnis, sondern haben auch mehr Flexibilität, um schnell zu reagieren. Ohne Abstriche an unserer Qualität.

Wir haben RoboJob beim Besuch der EMO-Messe in Hannover kennengelernt. Dort wurde am Okuma-Messestand ein Turn-Assist 180 an einer Drehmaschine präsentiert und wir waren sofort davon beeindruckt. Nicht nur, weil die gesamte Einheit enorm kompakt war. Auch die Software war so intelligent und intuitiv, dass die Einstellung ein Kinderspiel zu sein schien. Nach einem Besuch bei RoboJob in Belgien waren wir voll und ganz überzeugt und ließen unseren Turn-Assist 250 an unserer Okuma Multus B-300 installieren.

Im Vergleich zu den Lösungen anderer Anbieter schien bei RoboJob alles sehr raffiniert, durchdacht und trotzdem einfach zu sein. Außerdem bietet RoboJob viel mehr Standardfunktionen und ihre Systeme werden zu einem fairen Preis verkauft, vor allem wenn man alle Zusatzfunktionen mit einrechnet. Auch Kleinigkeiten wie die Luftdruckregelung an den Greiferfingern sind Funktionen, die andere nicht bieten.

Während der Installation wurden alle Vereinbarungen genau eingehalten. Nach wenigen Tagen konnten wir bereits den Betrieb aufnehmen. Seitdem ist unser Turn-Assist ununterbrochen im Einsatz und wir schalten unseren Roboter bereits ab 10 Stück mit einer Zykluszeit von 20 Minuten ein. Und falls doch einmal Fragen oder Probleme aufkommen, konzentriert sich RoboJob nicht auf Probleme, sondern auf Lösungen. Wir haben sofort jemanden am Telefon, der uns weiterhelfen kann. Die persönliche Beziehung bestätigt uns ein ums andere Mal, dass wir die richtige Wahl getroffen haben.“

Erfolgsgeschichten unserer Kunden

  • Boton-Merlet
    Moncoutant, Frankreich
    Boton-Merlet

    "Die Kapazität unserer Drehmaschine ist erheblich gestiegen, und unsere Kosten sind gesunken. Das ist eine eindeutige Geschichte, nicht wahr?"

  • Bopla Gehäuse Systeme GmbH
    Bünde, Deutschland
    Bopla Gehäuse Systeme GmbH

    "Da wir jetzt mehr Stunden aus der Maschine herausholen, können wir wettbewerbsfähigere Preise auf den Markt bringen und erhalten mehr Aufträge. Mission erfüllt!"

Persönliche Beratung?