RoboJob zum dritten Mal nach AMB Messe

RoboJob zum dritten Mal nach AMB Messe

Seit 2007 stellt RoboJob Standardprodukte zum automatischen Beladen und Entladen von CNC-Maschinen her. In dieser Zeit ist es dem belgischen Unternehmen gelungen, sich als der Spezialist bei der Automatisierung von CNC-Maschinen zu etablieren, mit fast 300 Installationen in ganz Westeuropa. In diesem Jahr wird RoboJob zum dritten Mal nacheinander die eigenen Standardprodukte auf der AMB Messe präsentieren.

Bei RoboJob wird hart daran gearbeitet, die Fertigungsindustrie in Westeuropa zu konsolidieren und auch die Funktion des CNC Operators wieder attraktiver zu machen. Dieser Industriebereich ist in den letzten 10 Jahren massiv unter Druck geraten, und das hat sich negativ auf die Ertragslage des Sektors ausgewirkt. Der Druck ist teilweise auf hohe Arbeitskosten und die Nachwirkungen der globalen Wirtschaftskrise zurückzuführen. Strukturelle Veränderungen in der Versorgungskette und der Fokus auf hohe Lagerkosten haben ebenfalls zu einem Rückgang der Auftragsvolumen beigetragen.

RoboJob verfolgt das Ziel, die Industrie bei der Bewältigung dieser Herausforderungen nachhaltig zu unterstützen. Das Prinzip Industrie 4.0 ist dabei ein positiver Trend, den RoboJob aktiv nutzt. Mit den intelligenten Automatisierungssystemen von RoboJob können die Kunden des Unternehmens auf Effizienz, Produktivität und die Möglichkeit setzen, sich stärker auf kreative Aufgaben und die Prozessüberwachung statt auf sich wiederholende Arbeiten zu konzentrieren.

Mit mehr als 150 Installationen bei deutschen Firmen ist Deutschland zum größten Markt von RoboJob geworden. Das Unternehmen hat nicht weniger als 11 Händler in Deutschland, darunter alle fünf unabhängigen Händler von Mazak in Deutschland, aber auch GLM Werkzeugmaschinen und Hommel CNC-Technik.

Individualisierte Automatisierung

Die Standardlösungen von RoboJob sind zunehmend für ihre Zugänglichkeit, einfache Nutzung und breite Anwendbarkeit bekannt geworden. Die Turn-Assist Serie – für die Automatisierung von CNC Dreh- und Fräsmaschinen, und auch Dreh-/Fräs-Kombinationen – und die Mill-Assist Serie – für die Automatisierung von Fräsmaschinen – haben sich inzwischen zu dem Standard in der CNC Automatisierung entwickelt. Diese integrierten Lösungen können bei Werkstücken von unterschiedlichen Größen (Standard-Durchmesser bis 400 mm) und Gewichten (bis 700 kg) eingesetzt werden. Auf der Techni-Show in Utrecht (Niederlande) im März 2016 hat RoboJob auch zwei neue Standardsysteme vorgestellt, die für größere und komplexere Serien ausgelegt sind: die Turn-Assist Racks und die Mill-Assist Racks. Im Gegensatz zu den anderen Produkten werden hier nicht die Werkstücke, sondern die Träger der Werkstücke gestapelt. Der Robot stapelt dabei Türme von Racks auf, bei denen die Werkstücke in Einsatzschalen abgelegt werden. Auf diese Weise erfüllt RoboJob gleichzeitig die Nachfrage nach der Automatisierung von komplexeren Werkstücken, wie z.B. Gussteilen.

"Natürlich wissen wir nur zu gut, dass die Anforderungen der Kunden nicht alle gleich sind", sagt Helmut De Roovere, Mitgründer und -Unternehmensleiter von RoboJob. "Deshalb haben wir in den letzten Jahren hart daran gearbeitet, unser Angebot um ein breites Spektrum von Erweiterungen und Optionen zu ergänzen. In der Regel entwickeln wir auf Anfrage, und oft zusammen mit unseren Kunden. Ein Beispiel: Mit unserer Wendeeinheit (vorgestellt auf der AMB) bieten wir die Möglichkeit, Werkstücke zu wenden, so dass diese an einer Maschine mit einer Spindel in einem einzigen Durchgang komplett bearbeitet werden können. Außerdem wird das Laden (Bestücken) von einer Palette und das Entladen auf eine Palette ermöglicht; wir bieten Standardlösungen für die Bearbeitung von Wellen sowie ein integriertes Airblow, um Werkstück und Greiferplatte abzublasen. Mit diesen modularen Elementen können unsere Kunden ganz nach den eigenen Anforderungen ihre individuelle Automatisierung entwickeln, wobei darüber hinaus die Kosten in Raten abgetragen werden können."

RoboJob auf der AMB Messe

Auf der diesjährigen AMB Messe wird RoboJob zwei seiner Topprodukte vorstellen: Turn-Assist 250 und Mill-Assist Essential. Am Stand 3A74 in Halle 3 werden die beiden Produkte einen CNC Simulator mit Teilen beladen und diese wieder entladen. Besucher können sich beide Lösungen in der Praxis ansehen:

Bei der Installation an CNC-Drehmaschinen wurde die extrem flexible und kompakte Automatisierungslösung von RoboJob speziell für das Beladen und Entladen von kleinen und mittleren Serien ausgelegt, für Werkstücke mit einem Durchmesser bis 250 mm (mit der Option 'Pallet Unload' sogar bis 400 mm). Besucher können diese Lösung mit der nachweislich kürzesten Einrichtungs- und Umrüstungszeit am Markt hautnah erleben: nur 5 Minuten für eine neue Komponente und 2 Minuten bei einem wiederholten Teil. Das extrem benutzerfreundliche grafische Interface sorgt dafür, dass spezielle Robot-Kenntnisse nicht erforderlich sind. Der Turn-Assist 250 bietet eine riesige Auswahl an Standardfunktionen, die die Effizienz und die Flexibilität des Bedieners und der CNC-Maschine nachhaltig erhöhen. Mit nur einem Klick kann der Bediener die Geschwindigkeit des Robots einstellen, die Werkstücke mit dem Airblow abblasen oder den Robot exzentrisch greifen lassen. Und das sind nur einige wenige aus einer langen Liste von Standardfunktionen. Außerdem kann diese Lösung mit mehreren Optionen erweitert werden, die die Flexibilität und die Effizienz des Kunden weiter erhöhen.

Für CNC-Fräsmaschinen wird RoboJob den Mill-Assist Essential präsentieren, der speziell für das Beladen und Entladen von kleinen und mittleren Serien bestimmt ist, für Werkstücke mit einer Länge von bis 450 mm. Auch bei dieser Lösung können die Besucher das grafische Interface für die Programmierung sehen und ausprobieren, mit dem die leichte und schnelle Programmierung für neue Komponenten in 5 Minuten und für wiederholte Teile in 2 Minuten möglich gemacht wird. Der Mill-Assist Essential ist die kompakteste Lösung für das Bestücken am Markt. Außerdem behält der Anwender jederzeit einen guten Überblick über die Automatisierung und den Maschinenpark. Durch die offene Installation des Mill-Assist vor oder neben der Verarbeitungsmaschine wird der freie Blick nicht eingeschränkt.

Persönliche Beratung?