RoboJob wieder dabei bei Mazak

RoboJob wieder dabei bei Mazak

Metavak in Gorinchem und die Tage der Offenen Tür bei Hommel (Deutschland) stehen jetzt bei RoboJob in Kürze auf der Agenda. In der nächsten Woche sind innerhalb von einer Woche 4 Events geplant, und dann beginnt der Countdown für das Open House von Mazak. Das ist dann der krönende Abschluss eines Jahres für RoboJob, das man wohl mit neuen Rekordzahlen abschließen wird.

Auch in diesem Jahr ist RoboJob wieder bei Mazak in Haasrode dabei, wenn dort zum Ausklang des Jahres das gewohnte Open House organisiert wird. RoboJob kann dort erneut die Standardprodukte für die CNC-Automatisierung demonstrieren, inzwischen schon zum sechsten (!) Mal. Das Vertrauen von Mazak in RoboJob hat sich immer wieder bestätigt, und das wird deutlich von Helmut De Roovere, dem Mitgründer und -Geschäftsführer des belgischen Marktführers in der CNC-Automatisierung unterstrichen: "Schon von Anfang an verstanden wir uns hervorragend", sagt De Roovere, "aber es liegt bei uns, dieses Vertrauen ständig zu bestätigen. Das gelingt uns nur, wenn wir unseren gemeinsamen Kunden die besten Produkte und den optimalen Service bieten, und das sind inzwischen eine ganze Menge."

Mazak-Kunden wie Van Bussel Metaaltechniek aus den Niederlanden oder Platteau aus Belgien sind nur einige der vielen Referenzen, die RoboJob auf der eigenen Website stolz aufführen kann. Das sind Stück für Stück tonangebende Unternehmen, die den Schritt zur Automatisierung bereits vollzogen haben, und RoboJob ist guter Hoffnung, dass noch viele weitere folgen werden. "Das ist doch der einzige Weg zu einer modernen Produktionsumgebung, wo Rentabilität, Flexibilität und Effizienz im Mittelpunkt stehen. Glücklicherweise haben die Unternehmensführer in Belgien und in den Niederland das gut erkannt und die CNC-Automatisierung schnell umgesetzt", sagt De Roovere.

Dieser Trend setzt sich natürlich nicht nur in den Benelux-Ländern durch, sondern in allen westeuropäischen Ländern. Initiativen wie Industrie 4.0 oder Factory of the Future sind dabei natürlich keine abstrakten Fremdwörter. Das konnte RoboJob selbst auch nachhaltig in Deutschland erleben, wo man auf eine sehr erfolgreiche Teilnahme an der AMB zurückblicken kann. Auch in Frankreich kam der belgische CNC-Spezialist blitzschnell aus den Startblöcken. Nicht zufällig arbeitet man dort auch mit den Händlern von Mazak zusammen.

Am 29. und 30. November und am 1. Dezember treffen sich die Zerspaner aus Belgien, aus den Niederlanden und aus Luxemburg bei Mazak, wo die Türen an diesen Tagen von 14-21 Uhr im nagelneuen Europäischen Logistikzentrum in Haasrode geöffnet sind. RoboJob demonstriert dort den Turn-Assist 250 und den Mill-Assist Essential. Das Open House von Mazak wird in diesem Jahr im Rahmen von modernen Produktionstechniken organisiert, die für eine höhere Rentabilität, mehr Flexibilität und eine bessere Effizienz sorgen werden.

Mit der neuen Software-Plattform, die dort vorgeführt wird, zeigt RoboJob sich bereit für die Zukunft. "Konkret bietet diese neue Plattform eine moderne, intuitive Anwendererfahrung. Neben allen bestehenden Funktionalitäten – wir haben bereits die meisten Standardfunktionen am Markt – haben wir eine ganze Reihe von neuen Leistungsmerkmalen aufgenommen. So werden in großem Umfang 3D Visualisierungen eingesetzt", erläutert R&D Manager Peter De Roovere. "Wenn die Maße eines Werkstücks geändert werden, bekommt man das Ergebnis in 3D angezeigt. Man kann sehen, wie die Werkstücke vom Robot aufgenommen werden, und wie sie in die Greifplatte oder in die Einspannung gelegt werden. Außerdem kann der Anwender immer den Standpunkt der Kamera drehen, um diese Aktionen aus allen möglichen Perspektiven anzusehen. Mit anderen Worten: Wir machen es damit für unsere Kunden noch einmal deutlich einfacher. Wenn diese auf den Start-Knopf drücken, haben sie alle Aktionen des Robots bereits geprüft und bestätigt."

Persönliche Beratung?