RoboJob stellt Innovation vor bei Dormac

RoboJob stellt Innovation vor bei Dormac

Dormac, der niederländische Lieferant von CNC-Maschinen, öffnet am letzten Wochenende im Januar 2015 seine Türen für das große Publikum. Der niederländische Lieferant von unter anderem Doosan hat sein Gebäude unlängst umfassend aufgewertet und lädt seine Kunden nun ein, um ihnen die erneuerten und erweiterten Räumlichkeiten vorzuführen.

Dormac, der niederländische Lieferant von CNC-Maschinen, öffnet am letzten Wochenende im Januar 2015 seine Türen für das große Publikum. Der niederländische Lieferant von unter anderem Doosan hat sein Gebäude unlängst umfassend aufgewertet und lädt seine Kunden nun ein, um ihnen die erneuerten und erweiterten Räumlichkeiten vorzuführen. Und bei diesen Tagen der offenen Tür darf auch RoboJob, der belgische Marktführer für CNC-Automatisierung, nicht fehlen. RoboJob wird seine letzte Innovation, die Wende-Einheit für Drehteile, bei der Gelegenheit demonstrieren.

Dormac ist eine niederländische Firma mit Sitz im nordholländischen De Goorn, die sich auf CNC-Maschinen und Werkzeuge spezialisiert hat. So ist sie Verteiler für hochstehende Metallbearbeitungsmaschinen bekannter Marken, wie Doosan, Kiheung, Fat Haco, Finetech und Everox, und bietet seinen Kunden weiterhin Unterstützung bei der optimalen Nutzung der Maschinen. Das Unternehmen ist seit über 50 Jahren aktiv in den Niederlanden und genießt einen ausgezeichneten Ruf, auch dank der technischen Kenntnisse und Kundenorientierung seiner Mitarbeiter.

An Freitag dem 30. und Samstag dem 31. Januar lädt Dormac Kunden und andere Interessierte von Herzen zu sich ein. Seit einigen Jahren arbeitet der Betrieb auch eng mit RoboJob zusammen, nachdem RoboJob bereits mehrere Doosan-Maschinen automatisiert hat mit seinen anwenderfreundlichen Bestückungs- und Entladelösungen für Dreh- und Fräsmaschinen. RoboJob wurde somit eingeladen, die Tage der Offenen Tür bei Dormac mitzugestalten, und wird nicht nur seine Standard Beladelösungen vorführen, sondern außerdem eine Neuerung vorstellen: die Wende-Einheit für Drehteile. Diese neueste Entwicklung des belgischen Marktführers wird in Kombination mit einem Turn-Assist demonstriert, der seinerseits mit einem Doosan Puma GT2600 Maschine zusammenarbeitet. 

Mitgründer und Geschäftsleiter Helmut De Roovere erzählt die Geschichte hinter dieser Neuerung: “Oft hören wir von unseren Kunden, dass sie mit unseren Standardprodukten mehr Spindelstunden realisieren und dass unsere Automatisierung den Wirkungsgrad ihres Maschinenparks verbessert. Das hören wir natürlich überaus gerne! Selbstverständlich sucht man auch nach Verbesserungspunkten, und dann denken wir gerne mit dem Kunden mit, damit wir uns wieder neue Lösungen ausdenken können”, erläutert De Roovere die Arbeitsweise von RoboJob. “So ist auch unsere Wende-Einheit für Drehteile entstanden. Gerade bei Drehstücken müssen nämlich oft beide Seiten eines Rohteils bearbeitet werden. Jetzt geschieht dies wie folgt: Der Roboter bestückt und entlädt eine vollständige Serie, die erst an der einen Seite bearbeitet wird. Anschließend wird die gleiche Serie nochmals bestückt und an der anderen Seite bearbeitet. Mit der neuen Wende-Einheit verläuft dies nun um einiges unkomplizierter und schneller, da der Roboter jedes einzelne Drehstück selbst umdreht. So werden jetzt beide Seiten in einer einzigen Einstellung bearbeitet, so dass die Automatik noch länger selbstständig weiterarbeiten kann. Die Arbeit geht somit nicht nur flotter und schneller voran, auch der Wirkungsgrad der Maschine wird durch die Neuerung noch erweitert”, beschließt De Roovere.

Die RoboJob-Philosophie deckt sich nicht nur zufällig weitgehend mit der von Dormac. Die erste Priorität des niederländischen Spezialisten für Metallbearbeitungsmaschinen ist nämlich die Unterstützung seiner Kunden. “Wir investieren kontinuierlich in Menschen und Mittel, und sind so in der Lage, unsere Endkunden jederzeit optimal zu unterstützen,” erläutert Sales Director Joost Verschure. “Alles ist darauf ausgerichtet, die Mittel des Kunden zu optimalisieren. Und mit RoboJob verfügen wir über einen Partner, der qualitativ hochwertige, anwenderfreundliche und flexible Automatisierung anbietet. Aufgrund der Automatisierung lässt sich die Rentabilität der CNC-Maschinen nämlich wesentlich verbessern. Dies gilt auch für ihre letzte Innovation, die Wende-Einheit für Drehteile. Ich bin mir sicher, dass die Vorteile auch für unsere Kunden klar erkennbar sein werden.”

An beiden Tagen werden live Demos an 16 Maschinen gegeben. Man kann sich bei RoboJob einschreiben über info@robojob.eu.

Persönliche Beratung?