RoboJob stellt Erneuerung vor auf MTMS

RoboJob stellt Erneuerung vor auf MTMS

Der Anfang ist gemacht. Die Messesaison für die belgische Verarbeitungsindustrie hat wieder begonnen, gleich mit der größten Messe in Belgien, der MTMS. Wie gewohnt stellt der belgische Marktführer für das automatische Bestücken und Entladen von CNC-Maschinen wieder eine Reihe von Erneuerungen vor. Und die werden von den zahlreichen Besuchern sehr positiv aufgenommen.

Bereits beim Betreten der Expo in Brüssel, dem Veranstaltungsort der zweiten MTMS Messe, fällt der Messestand von RoboJob sofort ins Auge. RoboJob stellt dort seine – inzwischen allseits bekannten –flexiblen und benutzerfreundlichen Standardprodukte vor, die beim automatischen Bestücken von CNC-Maschinen Anwendung finden. Auffallend ist dabei aber, dass die Roboter nicht länger in FANUC Gelb gehalten sind, sondern jetzt im Hellgrau der Tische der RoboJob Turn- und Mill-Assist Serien präsentiert werden. Ein einfacher, straffer Look – und das verdient eine Erklärung.

Hellgraue Roboter

"Wir haben unseren Robotern tatsächlich ein neues ‘Look & Feel’ gegeben", berichtet Mitgründer und -Geschäftsführer Helmut De Roovere. "Das haben wir natürlich nicht ohne Grund getan. Damit wollen wir deutlich machen, dass unsere Roboter sich von anderen Robotern unterschieden, weil wir in ihnen viel Intelligenz programmiert haben. Deshalb stehen 'RoboJob Roboter' für mehr Flexibilität, Präzision und Wirtschaftlichkeit als durchschnittliche Roboter."

"So kann man bei den 'RoboJob Robotern' die Klemmkraft der Greifer abstimmen, die Arbeitsgeschwindigkeit anpassen, den Roboter jederzeit anhalten oder neu starten lassen, und man kann den Roboter mit einem einzigen Knopfdruck in seine Ausgangsstellung, die 'Home'-Position, zurückkehren lassen. Es werden auch Meldungen bei einem Alarm ausgegeben, und man kann nicht nur in die Mitte eines Werkstücks greifen, sondern auch ausmittig (exzentrisch)”, erläutert De Roovere.

Außerdem kann von der Unterspindel aus entladen werden, und Werkstücke können unter einem bestimmten Winkel oder aus einer Rotation heraus bestückt und entladen werden. Der Bediener kann jetzt die Beladungsstrategie auch leicht anpassen, ob ein Werkstück gegen den Anschlag gedrückt werden muss, oder ob ohne Anschlag gearbeitet werden soll. Barbreak-Funktionen, selbst Greifer in der Software erstellen und einstellen, eine Messung nach dem soundsovielten Werkstück durchführen oder die immer wichtiger werdenden Vor- und Nachbearbeitungen: RoboJob hat eine schier endlose Liste mit Standardfunktionen.

Um die Präzision zu erhöhen, hat der belgische Automatisierungsspezialist deshalb eine Gewichtskompensation in die Software des Roboters programmiert, damit der Roboter auch schwerere Teile mit der gleichen Präzision einlegt und entnimmt. Und bei der Installation wird eine RoboJob-spezifische Kalibrierungstechnik eingesetzt, wobei das gesamte Arbeitsgebiet des Roboters kartiert wird, nachdem dieser installiert wurde. "Diese Daten werden in der Software abgespeichert und helfen dem Roboter, alle Bewegungen noch präziser durchzuführen", verdeutlicht De Roovere. 

"Und wir haben auch unsere RoboJob Software so entwickelt, dass alle Berechnungen ablaufen, während der Roboter arbeitet. So wird praktisch immer einen Schritt vorausgedacht. Dadurch geht keine Sekunde verloren, und der Roboter arbeitet noch schneller und effizienter."

Vor- und Nachbearbeitungen

RoboJob macht es jetzt auch möglich, in der Turn-Assist Software die so genannten 'Vor- und Nachbearbeiten' leicht einzustellen: Der Bediener bestimmt mit nur wenigen Klicks, was der Roboter gerade machen soll: ein verarbeitetes Teil waschen, eine Seriennummer einstanzen oder ein verarbeitetes Teil entgraten. Wenn mit der 'PALLET-UNLOAD' Erweiterung gearbeitet wird, kann der Roboter die Palette auch auf eine neu aufzulegende Schicht vorbereiten, beispielsweise indem er ein Stück Pappe zwischen den verschiedenen Schichten auflegt. Selbstverständlich sind dafür auch die nötigen Hardwareeinrichtungen erforderlich.

Die Software wurde so entwickelt, dass der Bediener dies schnell und leicht bestimmen kann. Außerdem können diese Aufgaben unter einer eigenen Bezeichnung abgespeichert werden, so dass sie beim nächsten Mal bequem neu aufgerufen werden können – womit wieder Zeit eingespart wird.

Es wird klar, dass RoboJob auch dieses Mal wieder das Versprechen einer echten Erneuerung voll erfüllt hat. Dabei fällt vor allem auf, dass der belgische Marktführer jetzt einen neuen hauseigenen Stil eingeführt hat, bei dem die Kernwerte Flexibilität, Präzision und Wirtschaftlichkeit ganz wörtlich präsentiert werden. Die hohen Besucherzahlen am Stand von RoboJob und die begeisterte Aufnahme auf der Messe unterstreichen, wie gut die Botschaft dort angekommen ist.

Sie finden RoboJob noch bis zum 27. März 2015 an Stand 10 der MTMS Messe auf der Expo in Brüssel. Am Stand von RoboJob wird man Ihnen gern mit Produktinformationen weiterhelfen, Ihre Fragen zu Technischen Daten beantworten und Ihnen ein attraktives Preisangebot machen.

Persönliche Beratung?