RoboJob schließt hektische Messewochen in England ab

RoboJob schließt hektische Messewochen in England ab

RoboJob hat einige sehr arbeitsintensive Messewochen erlebt. Nachdem der belgische Spezialist in der CNC-Automatisierung seine neuen Turn-Assist Racks auf der Techni-Show vorgestellt hatte, ging es weiter mit dem Salon de l’Industrie in Paris und der MACH Messe in Birmingham. Damit unterstreicht RoboJob die internationale Ausweitung der Aktivitäten des Unternehmens.

Die Techni-Show liegt inzwischen schon wieder einen Monat zurück, aber bei RoboJob wurden die Hände nicht in den Schoß gelegt. In der ersten Aprilwoche konnte RoboJob am Messestand von Mazak auf dem Salon de l’Industrie die eigenen Standardprodukte vorstellen, und vorige Woche geschah dies erneut auf der MACH Messe in Birmingham.

Auf der MACH Messe wurde die Lösung außerdem an 3 verschiedenen Ständen präsentiert. "Damit unterstreichen wir nicht nur unsere internationale Präsenz", berichtet Business Development Manager Jelle De Roovere, "sondern wir zeigen noch einmal, dass unsere Erzeugnisse mit jeder Maschine, in jedem Gebiet verbunden werden können."

Nachdem RoboJob in den letzten Jahren konstant die Aktivitäten in Deutschland, in Skandinavien und im Alpenraum ausgeweitet hat, wird jetzt der Fokus auf Großbritannien und Frankreich gelegt. In Großbritannien wird RoboJob durch Hydrafeed verkauft und unterstützt, ein Unternehmen, das bereits seit Jahren im Markt für den Verkauf und die Installation von Barfeedern (Stangenlader) bekannt ist. "Eine echte Referenz am Markt", betont De Roovere. "Hydrafeed hat in England bereits über 7.000 Barfeeder verkauft und installiert, und deshalb sind wir natürlich sehr froh, dass sie jetzt auch unsere RoboJob Standardprodukte in ihr Portfolio aufgenommen haben. Weil sie von RoboJob geschult und zertifiziert wurden, können sie den notwendigen Service für die Kunden vor Ort leisten, und damit verbreiten sie auch in ihrem Markt die Qualität von RoboJob. Und das ist für uns von größter Bedeutung."

Diese Standardprodukte stellte Hydrafeed auf der MACH Messe in Birmingham vor, aber auch dort wurden die Produkte von RoboJob am Stand von Mazak präsentiert. Es hat sich gezeigt, dass beide Parteien gut miteinander harmonieren, und dass der japanische Marktführer in die Lösungen von RoboJob großes Vertrauen setzt. "Und das hilft uns sehr", sagt De Roovere, "aber so ein Vertrauen muss man sich ständig aufs Neue erarbeiten. Und dies nicht nur durch eine professionelle Zusammenarbeit für Messen und Tage der Offenen Tür, sondern auch in Richtung Kunden. Weil das Robot-Interface an den Mazak Maschinen in Zusammenarbeit mit Mazak Japan komplett durchgegangen wurde, können wir unsere Produkte als Plug & Play installieren und die Kunden bei der Funktion und einer eventuellen Fehleranalyse optimal unterstützen." Eine weitere Internationalisierung erfordert auch ein weiteres internes Wachstum. Dessen ist sich RoboJob voll bewusst. "Ein sehr starkes Wachstum zu erleben, ohne intern darauf vorbereitet zu sein, ist der größte Stolperstein bei jungen Firmen", fährt De Roovere fort. "Und genau deshalb setzen wir mit Nachdruck auf interne Organisation und haben unseren Servicebereich weiter ausgebaut. Dazu haben wir wieder 2 neue Field Automation Experten an Bord genommen, die unsere Kunden im Inland und im Ausland tagtäglich nachhaltig unterstützen."

Inzwischen wurden auch in Frankreich und in England die ersten Grundsteine für den RoboJob Erfolg gelegt. Denn dort wurden nicht nur die ersten Kontakte zu interessierten Zerspanern aufgenommen. Es wurden dort auch bereits die ersten Verkäufe abgeschlossen. Genau wie auf der Techni-Show werden auch die neuen Turn- und Mill-Assist Racks auf starke Zustimmung stoßen. Die ersten Systeme wurden bereits in Belgien, in den Niederlanden, in Deutschland und in Großbritannien verkauft.

Persönliche Beratung?