RoboJob präsentiert zwei neue Produkte auf der EMO

RoboJob präsentiert zwei neue Produkte auf der EMO

Die EMO Messe steht vor der Tür. Diese internationale Fachmesse für Metallbearbeitungstechnik beginnt bald in Hannover, Deutschland. In diesem Jahr sind dort genau zwei Unternehmen aus Belgien vertreten, und eines der beiden ist RoboJob.

Die kleine Start-up-Firma aus Heist-op-den-Berg hat sich in 10 Jahren zum Marktführer in der Automatisierung von CNC-Maschinen entwickelt. Heute zählt das Unternehmen über 30 Beschäftigte und kann auf fast 400 Installationen zurückblicken. Der rote Faden in der steilen Wachstumskurve von RoboJob ist 'Innovation durch gemeinsame Kreativität': Zusammen mit den Kunden verbessert das Unternehmen ständig die eigenen Systeme; es erstellt auch neue Produkte. Auf der EMO stellt der Marktführer jetzt zwei nagelneue Standardprodukte vor.

Turn-Assist 200i

Die Turn- und Mill-Assist Serie hat sich in den vergangenen Jahren zu einem festen Begriff in der Automatisierung von CNC-Maschinen entwickelt. Jetzt erweitert RoboJob die Turn-Assist Serie um ein neues Modell: den Turn-Assist 200i.

"Dieses neue Produkt ist unsere Antwort auf die Nachfrage unserer Kunden nach einer Automatisierung, die an mehreren CNC-Maschinen einsetzbar ist", sagt Geschäftsführer Helmut De Roovere. "Dieser neue Turn-Assist 200i wird unser erstes 'integriertes' Modell, bei dem die komplette Automatisierung auf einem festen Rahmen errichtet wurde. Dabei wurden die Beladung und die Entladung der Werkstücke, der Robot, die Bedienkonsole und die Sicherheitsvorrichtungen auf einem Untergestell zusammengefasst. Das bietet den Vorteil, dass diese Automatisierungen ganz leicht von einer CNC-Maschine zur nächsten verlegt werden können. Mit einer Transpalette oder mit einem Gabelstapler kann die Automatisierung schnell und leicht von einer zur anderen Maschine umgesetzt werden und dort sofort weiterarbeiten."

Neues Konzept

Mit dem neuen 'Tower' geht RoboJob noch einen Schritt weiter. Bis vor kurzem fokussierte der belgische Marktführer sich nur auf die 'Werkstückbeladung', aber jetzt bietet er mit dem Tower eine Allround-Lösung sowohl für das Drehen als auch für das Fräsen an. "Mit dieser bahnbrechenden Automatisierung werden wir nicht nur Werkstücke beladen, sondern auch Werkstücke auf Palette, und in naher Zukunft sogar Spannvorrichtungen, Robotgreifer und alle anderen Werkzeuge und Geräte, die für die Bearbeitung der Komponente erforderlich sind." Auf diese Weise wird der 'Tower' für die komplette Vorbereitung der Maschine sorgen, sowohl bei der Serienherstellung als auch bei Einzelanfertigungen. Für den Maschinenbediener bedeutet das eine nachhaltige Erleichterung seiner Aufgaben: Er kann sich erneut auf das fokussieren, was er gern macht: das Programmieren der Maschine. In naher Zukunft werden alle körperlich anstrengenden Arbeiten vom 'Tower' übernommen.

Hannover wird ganz wichtig

Der Auftritt von RoboJob wird eine ganz große Sache werden. Inzwischen hat wohl jeder Zulieferer erkannt, dass die Automatisierung heute keine Einstiegsprobleme mehr verursacht und bezahlbar geworden ist. Mit dem eigenen Standardangebot besitzt RoboJob jetzt ein Komplettpaket für die Automatisierung zu einem wettbewerbsfähigen Preis. Kunden und Interessenten können am Stand von RoboJob außerdem die 'Kunden der ersten Stunde' kennenlernen. Diese Unternehmen blicken inzwischen auf umfangreiche Erfahrungen mit den verschiedenen Systemen von RoboJob zurück und teilen diese gern mit anderen Kunden.

Die EMO Messe findet im Rahmen der Hannover Messe von Montag, 18.09.2017, bis Samstag, 23.09.2017, statt. Der Stand von RoboJob befindet sich in Halle 25, am Standplatz E 94.

Persönliche Beratung?