RoboJob kommt vom AMB zurück mit neuen Kunden und neuen Partnern

RoboJob kommt vom AMB zurück mit neuen Kunden und neuen Partnern

Die Hektik wurde in den letzten Wochen immer schlimmer bei RoboJob, dem belgischen Spezialisten für das automatische Bestücken und Entladen von CNC-Maschinen.

Der Betrieb hatte schließlich nicht weniger als drei Innovationen angekündigt für die größte Messe für Metallverarbeitung in diesem Jahr. Große Überraschung! RoboJob hatte noch etwas in petto. Wir landeten einen Volltreffer bei den Besuchern.

Drei Innovationen erweitern den Turn-Assist

In Halle 7 der AMB Messe in Stuttgart stellte der belgische Marktführer seine bekannten Standardprodukte vor, wie den Turn-Assist 180 – die kompakteste Bestückungslösung im Markt – den Turn-Assist 250 und den Mill-Assist Essential. Letzterer kann auch als Turn-Assist Essential verwendet werden. Außerdem präsentierte RoboJob drei neue Innovationen

  • Eine Achsenerweiterung, mit der auch Achsen automatisch bestückt und entladen werden können auf CNC-Drehmaschinen; 
  • Eine PALLET-LOAD Funktion mit der Rohteile direkt von der Palette aus in die CNC-Drehmaschine geladen werden können;
  • Eine PALLET-UNLOAD Funktion mit der fertige Teile direkt auf eine Palette gestapelt werden können.

Natürlich wurde die Achsenerweiterung ausführlich im RoboJob-Messenstand demonstriert, wobei auffiel, wie schnell diese Erweiterung aufgestellt bzw. wieder entfernt werden kann. Leider war im Messestand nicht genügend Platz vorhanden, um auch die anderen Neuerungen, PALLET-LOAD und PALLET-UNLOAD, aufstellen zu können. Zum Glück hatte RoboJob sich jedoch eine schlaue Idee kommen lassen. “Tatsächlich,” erklärt Mitgründer und Geschäftsleiter Helmut De Roovere, “unser Messestand ist nicht groß genug, als dass wir all unsere Standardprodukte vorführen können. Obwohl wir bereits viel Platz sparen mit unseren Simulatoren, ist unsere Produktpalette inzwischen so breit geworden, dass wir unmöglich alles ausstellen können. Aber auch für so etwas suchen und finden wir dann Lösungen.”

Die Lösung war in diesem Fall Filmmaterial, das auf drei LCD-Bildschirmen gezeigt wurde. Aber es wurden nicht nur Filme der 3 Innovationen gezeigt. “Wir haben auch Filme gemacht von einer Auswahl der von uns entwickelten Funktionalitäten,” erläutert De Roovere. “Auf Messen bekommen wird natürlich oft sehr praktische Fragen, und auf einer Messe kann man die Antwort nicht immer direkt an der Maschine zeigen. Deshalb haben wir eine Anzahl Filme gedreht, in denen alles klar und deutlich gezeigt wird. Der Besucher sieht so genau was wir meinen.”

Unbekannte Standardlösungen

Die Filme zeigen unter anderem, wie schnell die Systeme von RoboJob sich einstellen lassen. Des weiteren werden Standardfunktionen gezeigt, wie die Messfunktion, das Einstellen von eigenen Greifern des Kunden, oder die Druckregelung der Greifer. “Meistens haben Besucher keine Ahnung wie viele Funktionen sich Standard in unserer Soft- und Hardware befinden. Bestücken oder Entladen unter einem bestimmten Winkel, dass der Roboter an seine ‘Home’-Position zurückkehrt oder sogar einfach das Anhalten und Fortfahren eines Roboters während der Arbeit. Das ist so, wie wenn man auf Pause drückt auf der Fernbedienung während man sich eine DVD ansieht. Für mich ist es logisch, dass eine solche Funktion vorhanden ist, aber wir sehen auch, dass dies nicht bei allen Lösungen im Markt der Fall ist. Bei uns schon, und das darf auch jeder wissen. Und es sind auch keine extra Kosten damit verbunden. Es handelt sich um STANDARD-Funktionen.”

Nicht nur die Filme und Innovationen wurden gern gesehen. Es stellte sich heraus, dass RoboJob sich auch einen starken Ruf in Deutschland aufgebaut hat. “Dies haben wir natürlich in erster Linie unseren Partnern zu verdanken. Sie sind unsere Botschafter, und sorgen dafür, dass unsere Produkte bei den deutschen metallverarbeitenden Betrieben auch wirklich anerkannt werden.” So zum Beispiel Mager & Wedemeyer, mit denen wir erst vorige Woche einen exklusiven Vertrag abgeschlossen haben. "Und hier auf der AMB haben wir nicht nur einige Verkäufe erreicht, aber wir können auch neue Verhandlungen mit interessierten Partnern starten", erklärt De Roovere.

Schritt für Schritt erweitern mit einem modularen System

Die AMB-Messe war also ein voller Erfolg, auch Dank der Partner, der Innovationen und dem unterstützenden Filmmaterial. Der belgische Marktführer für die Automatisierung kleinerer und mittlerer Serien hat wieder alle seine Karten auf den Tisch legen können, wobei vor allem die ausführlichen Standardfunktionen aufgefallen sind. Auch die Art und Weise, in der das Standardprodukt Schritt für Schritt erweitert werden kann, ist beeindruckend. Der Kunde kann seine Investitionen so nämlich verteilen, und braucht immer nur die Funktionen anzuschaffen, die er auch wirklich braucht. Und so wächst die Automatisierung Schritt für Schritt mit dem Kunden mit.

Auf zur nächsten Veranstaltung

Von Stuttgart aus geht es geradeswegs nach Bielefeld, wo RoboJob an den Tagen der offenen Tür des Partners Oltrogge & Co teilnimmt. Ansonsten ist der Terminkalender auch für den Rest des Herbstes gut gefüllt mit Tagen der offenen Tür und anderen Veranstaltungen.

Persönliche Beratung?