RoboJob installiert fünftes System bei 2 Kunden

RoboJob installiert fünftes System bei 2 Kunden

Die Auftragslage war in diesem Jahr wieder besonders gut bei RoboJob. So konnte der belgische Marktleiter für die automatische Bestückung und Entladung von CNC-Maschinen dieses Jahr bis zu zweimal eine fünfte Bestellung von demselben Kunden verzeichnen. Im einen Fall handelt es sich um eine belgische Firma; im anderen um eine niederländische Firma.

Sicher ist, dass 2014 ganz klar erfolgreich abgeschlossen wird bei dem belgischen Spezialisten. In diesem Jahr verzeichnete RoboJob die bis jetzt meisten Bestellungen. Auch dank des belgischen und des niederländischen Kunden die jeweils ihr fünftes System anschaften. 

“Ein erfreulicher Zufall, dass es gerade einen belgischen und einen niederländischen Kunden betrifft”, freut sich Mitgründer und Geschäftsleiter Helmut De Roovere. “Unser belgische Kunde ist Metaalconstructie Vanderscheuren aus Diksmuide”, erläutert De Roovere. “Ein typischer Lieferbetrieb, der außer Dreh- und Fräsarbeiten auch schweißen, lasern, brennen, schneiden und Montage anbietet. Unser niederländischer Kunde bietet ganz ähnliche Leistungen."

Johan Gryson ist Verantwortlicher für den technischen Dienst bei Vanderscheuren und erklärt warum Vanderscheuren sich für RoboJob entschieden hat: “Natürlich haben wir uns nicht rein zufällig für RoboJob entschieden. Die zunehmende Konkurrenz von außen machte jedoch den entscheidenden Druck. Um konkurrenzfähig zu bleiben, haben wir uns 2012 nach einer ausführlichen Marktstudie für die Installation von zwei RoboJob Turn-Assists an zwei Gildemeister Drehmaschinen entschieden. Seitdem haben wir selbst erleben können, wie leicht es für jeden Bediener ist, mit dem RoboJob-System zu arbeiten. Und das merken auch unsere Kunden an unseren straffen Lieferzeiten und an der Qualität unserer Produkte. Außerdem,” meint Gryson weiterhin, “ist der Turn-Assist so kompakt, dass er uns überhaupt nicht im Weg steht. Dank der offenen Aufstellung der Maschinen von RoboJob behalten wir immer den Überblick in unserer Werkstatt.”

“So haben wir uns auch dieses Jahr wieder für RoboJob entschieden. Wir verstehen uns besonders gut, und nach unseren ersten zwei Jahren Erfahrung mit dem System haben wir festgestellt, dass wir es mit einer besonders soliden Lösung zu tun haben: Die fünf Turn-Assists, über die wir jetzt verfügen, werden wir aufgrund ihrer robusten und hochwertigen Fertigungsqualität noch über viele Jahre hinweg im Betrieb einsetzen. Auch sind sie so präzise, dass wir vorhaben noch drei weitere Maschinen zu automatisieren. Der Turn-Assist reduziert nämlich die Fehlerrate und verringert die Durchlaufzeit. So hat die Flexibilität in unserem Unternehmen einen enormen Schub bekommen, und weil alle unsere Bediener gerne mit den Maschinen arbeiten, ist auch die Stimmung hier optimal,” sagt Gryson abschließend. 

“Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, wie motivierend solche Bestellungen für jeden unserer Mitarbeiter bei RoboJob sind,” erzählt Helmut De Roovere. “Genau hierfür setzen wir uns tagtäglich ein: Wenn ein Kunde uns sagt, dass wir ein gutes Produkt haben und dass er so zufrieden ist, das er sogar eine fünfte Bestellung abgibt, dann ist das natürlich das schönste Kompliment, das man kriegen kann. Ein Kompliment für sowohl den Verkäufer, wie für die Leute in der Fertigung und für unsere Installationsteams, die oft viele Stunden lang im Einsatz sind, bis alles nach Wunsch funktioniert.”

“In beiden obigen Fällen handelt es sich um Bestellungen aus unserer Turn-Assist Serie, verdeutlicht De Roovere. “Der Turn-Assist ist noch immer bei weitem unser erfolgreichstes Produkt, obwohl auch der Mill-Assist Essential während der letzten Monate stark im Kommen ist. Bei unseren Kunden merken wir, dass es sicher einen Bedarf an der automatischen Bestückung mit Dreh- und Frässtücken gibt, aber dass auch Nachfrage nach der Bestückung mit Achsen besteht. Deshalb haben wir die Achsenerweiterung für den Turn-Assist entwickelt. Selbstverständlich setzen wir unsere Bemühungen, Neuerungen und Innovationen zu entwickeln, fort, damit wir unsere Kunden auch im nächsten Jahr wieder überraschen können.”

Im Laufe dieses Jahres wurden auch mehrere Partnerverträge unterzeichnet mit Partnern in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Schweden, Australien und Neuseeland. Weitere Partner sind im Begriff, auch zertifiziert zu werden, damit auch mit ihnen ein Vertrag unterschrieben werden kann. 

“Es tut gut, solch ein erfolgreiches Jahr erleben zu dürfen, trotzdem bleiben wir unseren Prinzipien treu und setzen uns weiterhin hohe Ziele. Wir werden uns jetzt bestimmt nicht einfach zurücklehnen. Wir müssen beweisen, dass wir das Vertrauen unserer Kunden und Partner wert sind. Der Kunde hat recht mit seinem Anspruch auf vorzügliche Qualität und Dienstleistung, und wir sind es ihm schuldig diesem Anspruch gerecht zu werden. Wir müssen deshalb einfach weiterhin hart arbeiten und in weitere Entwicklungen und Verbesserungen sowie in die Ausbildung und Zertifizierung unserer Partner investieren. Es darf keine Rolle spielen, wo in der Welt unser System installiert wird, der Kunde muss immer Spitzenqualität geliefert bekommen. Nicht nur hinsichtlich des gelieferten Produktes, sondern auch hinsichtlich der Installation, Ausbildung und Unterstützung”, meint De Roovere abschließend.

Persönliche Beratung?